menssensus symbol

menssensus® Institut für Kopulative Humanforschung

home

Impressum

Datenschutz

sitemap

Physiologie · Psychophysiologie · Psychologie   |   menssensus® Verfahren   |   Forschung · Entwicklung · Beratung · Coaching · Training

Praxis K. Laubach - Blog

aa back home

Übersicht

Ernährung

Gesundheit

 

Psychologie   

Honig, das “flüssige Gold” - Heilkraft aus der Natur .......
 

Biene


 

Honig



 

Wunde

In der Volksheilkunde kommt dem Honig seit jeher große Bedeutung zu. Während die griechische Mythologie sogar davon spricht, dass die Götter ihm ihre Unsterblichkeit verdanken, hat Hippokrates, der Arzt der Antike, ihn wegen seiner fiebersenkenden Wirkung und zur Wundheilung eingesetzt.

Leider spielt das traditionsreiche Bienenprodukt als Nahrungs- und erst recht als Heilmittel heute keine herausragende Rolle mehr. Von 215.000 Tonnen süßen Brotaufstriches, die in Deutschland jährlich gekauft werden, erreicht der Honig weniger als 20%.

Bedauerlich, denn Honig schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch gesund, obgleich ein erster Blick auf die Inhaltsstoffe skeptisch sein lässt. Denn als Mineralien- und Vitaminlieferant spielt Honig keine besondere Rolle, und auch wichtige Biostoffe wie Ballaststoffe, Folsäure und Vitamin E findet man kaum in ihm. In erster Linie besteht er aus Zucker und Wasser, wobei Zucker, darunter Frucht- und Traubenzucker, bereits 75 - 80% einnehmen.

Was also macht den Honig so gesund, was sind die heilenden Inhaltsstoffe?

 

Wundheilung mit Honig

Genau das erforschte unter anderem der Biochemiker Peter Malon an der Universität Waikato in Neuseeland. Mit Honig können rund 60 Arten von Bakterien, darunter so gefährliche wie Staphylococcos aureus besiegt werden. Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, können mit Wundauflagen aus Honig abgetötet werden, eine Wirkung, die der Honig allerdings nur dann hat, wenn er nicht wärmebehandelt wurde.
Wissenschaftler gehen davon aus, dass die antimikrobielle Wirkung des Honigs Enzymen zu verdanken ist, die von den Bienen produziert werden. Insgesamt besteht der Honig aus mehr als 180 Inhaltsstoffen, zu denen Enzyme, Proteine und sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide) gehören,  die als natürliches Antibiotikum schnell für Linderung sorgen.
Der hohe Zuckeranteil im Honig führt wiederum dazu, dass den Bakterien lebenswichtiges Wasser entzogen wird, während Glukoseoxydase, das permanent zu desinfizierendem Wasserstoffperoxid umgewandelt wird, Mikroorganismen zu Leibe rückt. Zudem wurden spezielle Inhaltsstoffe, die Inhibine gefunden, die Krankheitserreger bekämpfen.
Mittlerweile existieren 22 klinische Studien zur wundheilenden Wirkung von Honig, mit überwiegend positivem Tenor., und in Deutschland setzen inzwischen zwei Dutzend Kliniken eine Honigmischung aus Neuseeland und Australien zur Wundversorgung ein. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass es sich dabei um ein steriles Produkt handelt, das speziell für medizinische Zwecke hergestellt wurde.
Möchten Sie daheim Wunden mit Honig versorgen, sollten Sie auf keinen Fall ein Billigprodukt aus dem Supermarkt nehmen, da die Gefahr von Verunreinigungen besteht, wie ich hierauf weiter unten zum Thema Qualität noch näher eingehe.

 

 

 

Erkältung

Honig bei Erkältung

Bei Reizhusten hat sich Honig sogar besser bewährt als herkömmliche Hustenmittel. Er regt die Speichelproduktion an und legt sich wie ein dünner Film über die gereizte Schleimhaut. Dies kann die nächtlichen Hustenanfälle lindern, und somit für einen ruhigeren und erholsamen Schlaf sorgen. Auch Hustenbonbons mit Honig eigenen sich gut, um den rauhen Rachen zu pflegen oder Hustenreiz wegzulutschen. Gleichzeitig verhindert die zuckrige Schutzschicht weiteren Keimbefall, da sie wie zuvor schon gesagt den Bakterien Wasser und damit die Lebensgrundlage entzieht.

 

Honig für den Magen

Wissenschaftliche Studien bestätigen antibiotische Effekte des Honigs bei Helicobacter pylori, dem berüchtigten Mitauslöser des Magengeschwürs. Gegenüber konventionellen Antibiotika besitzt er als Naturprodukt zudem den Vorteil, dass Bakterien gegen ihn keine Resistenzen entwickeln können.

 

 

 

Honig gegen Karies

Honig

Ein positiver Effekt des Honigs auf die Zähne hängt allerdings von den Mengen ab, die man verzehrt. In einer Studie der Hebräischen Universität in Jerusalem zeigte er in niedrigen Konzentrationen einen fördernden, in hohen Dosierungen einen hemmenden Effekt auf das Wachstum von Kariesbakterien. Wer also in seinen  Tee oder seine Milch großzügig einen kräftigen Esslöffel Honig gibt, darf tatsächlich mit einem gewissen Zahnschutz rechnen.

 

Honig bei Verstopfung

Der hohe Fruchtzuckergehalt kann zu Durchfall führen, was man im Allgemeinen eher vermeiden sollte, doch kann dieser Abführeffekt manchmal auch von Vorteil sein: Ein paar Esslöffel Honig zählen in der Volksmedizin als wirkungsvolles Mittel gegen Verstopfung bei Kindern.

 

Honig für die Schönheit

Biene

Schon Cleopatra nutzte ihn. Ein Bad aus Milch und Honig macht die Haut nicht nur weich, die enthaltenen Stoffe im Bienenprodukt helfen besonders gegen unschöne Pickel. Im Internet kursieren hunderte Rezepte für Gesichtsmasken mit Honig. Wichtig ist es, einen Naturhonig zu verwenden. Am besten groben, weil er dann gleich noch etwas peelt beim Abwaschen. Auch wenn die Angelegenheit etwas klebrig ist, verspricht sie mehr als Masken aus der Drogerie. Honig ist vor allem ein super Feuchtigkeitsspender, deshalb lässt er sich auch gut bei spröden Lippen verwenden.

 

Das sollten Sie unbedingt beachten

 

 

 

 

 

 

Kategorien

 

Ernährung

Allgemein (5)

Rezepte (2)

Lebensmittel (9)

 

Gesundheit

Allgemein (4)

Heilpflanzen, Kräuter, Gewürze (4)

 

Psychologie (8)

Hitze zerstört wirksame Inhaltsstoffe. Wenn Sie sich die wirksamen Inhaltsstoffe des Honigs zunutze machen wollen, sollten Sie diesen niemals zu starker Hitze aussetzen, denn wenn Honig auf über 40 Grad Celsius erwärmt wird, gehen fast alle heilsamen Inhaltsstoffe verloren. Erwärmen Sie also Ihre Milch nicht so stark und lassen den Tee, mit dem Sie den Honig nehmen möchten, zunächst bis auf 40 Grad Celsius abkühlen.

Achten Sie unbedingt auf Qualität

Bevorzugen Sie echten deutschen Honig oder vergleichbaren. Verbraucherzentralen und ernährungs-wissenschaftliche Einrichtungen empfehlen, keinen billigen Supermarkthonig zu kaufen. Häufig verbirgt sich dahinter billige Importware aus dem Ausland, die oft stark erhitzt wurde, um das Kristallisieren des Zuckers zu verhindern. Außerdem enthalten sie nicht selten zu viel Wasser sowie Rückstände von Antiobiotika.
Ob BIO-Qualität zu 100% sauber ist, das kann im Falle des Honigs niemand sagen, denn obgleich in einem Radius von 3km um die Bienenhaltung im Wesentlichen ökologische Landwirtschaft betrieben werden sollte, halten sich Bienen nicht unbedingt an diese Grenzen und fliegen auch schon einmal weiter. Immerhin gab es laut Stiftung Warentest auch schon Fälle, bei denen BIO-Honig so stark mit Antibiotika belastet war, dass sie nicht in den handel hätten kommen dürfen. Nichts desto trotz mag es unter Umständen besser sein, Honig aus biologischer Haltung zu bevorzugen, oder aber von einem Imker Ihres Vertrauens aus der Region.

 

.... und wenn Sie wissen möchten, was es insgesamt braucht, damit die Inhaltsstoffe des Honigs ihre volle Wirkung entfalten können, und was Ihr Organismus generell tatsächlich benötigt, damit Sie nachhaltig zu Gesundheit - Wohlfühlgewicht - Mentale Stärke & Ausgeglichenheit finden, dann finden Sie die nötige Unterstützung in dem von uns angebotenen menssensus® training.

 

Wenn Sie möchten, schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Beitrag, den wir dann veröffentlichen