menssensus symbol

menssensus® Institut für Kopulative Humanforschung

home

Impressum

Datenschutz

sitemap

Physiologie · Psychophysiologie · Psychologie   |   menssensus® Verfahren   |   Forschung · Entwicklung · Beratung · Coaching · Training

Themenseiten
Krankheitsbilder, Lebensmittel,etc.

 

menssensus®
training

menssensus®
Verfahren

 

menssensus®
Institut

Kopulative
Humanforschung

Cashewkerne

Cashewkerne, mehr als nur Glücklichmacher

Ursprünglich aus Südamerika stammend, wird dieser gesunde Exot heute vorwiegend in Indien, Ostafrika, Brasilien und Asien angebaut.

Insbesondere ihr hoher Magnesiumgehalt von Ø 260mg je 100g macht sie nicht nur für Vegetarier und Veganer zu einer aus-gesprochenen Nervennahrung. Zudem können Cashewkerne mit Tryptophan aufwarten, aus welchem im Gehirn der „Glücklich-macher“ Serotonin entsteht. Mit sage und schreibe 450mg Tryptophan je 100g könnte man sie somit als echten Stimmungsmacher bezeichnen.

Darüber hinaus sind sie mit fast 20% Eiweißgehalt insbesondere für Vegetarier und Veganer eine gute Eiweißquelle, und wirken mit ihren ungesättigten Fett-säuren positiv auf den Cholesterinspiegel und das Herz.

Damit nicht genug, liefern sie je 100g im Mittel:

    • 690mg Kalium, das neben vielen weiteren Funktionen (siehe Kapitel II) wichtiger Energielieferant ist und sich positiv auf den Blutdruck sowie den Druck in den Zellen auswirkt, die Nierenfunktion anregt und wichtig für die Reizleitung des Herzmuskels ist
    • 500mg Phosphor, der im Blut den Puffer bildet, der den Säure-Basen-Spiegel ausgeglichen hält, Baustein von Knochen und Zähnen ist, für Calcium und dessen Aufnahme im Darm elementar wichtig ist u.a.
    • 210mg Schwefel, der z.B. maßgeblich an Entgiftungsprozessen beteiligt  und ein Gegenmittel bei Schwermetallvergiftungen ist, Ausscheidungsprozesse fördert und die Körperabwehr stärkt
    • 6,4mg Eisen, das u.a. wichtig für die Bildung der roten Blutkörperchen ist, wodurch es den Transport von Sauerstoff zu den Zellen der Muskeln und Organe und damit einen guten Energieumsatz und Vitalität gewährleistet
    • 5,1mg Zink, das u.a. das Abwehrsystem unterstützt, die Entwicklung des Gehirns und der Sinneswahrnehmung anregt, Regeneration und Wundheilung fördert, und hilfreich bei Diabetes sowie Leiden im Bereich der Prostata und Eierstöcke ist
    • 170µg Fluorid, das wie Sie bereits wissen, maßgeblich für den korrekten Ablauf aller Prozesse im Organismus ist
    • 2060µg Kupfer, das u.a. wichtig für die Aufnahme und Verarbeitung von Eisen ist, für Zellwachstum & Zellatmung, und bei der Entgiftung eine Rolle spielt
    • 1960µg Mangan, das u.a. den Fettstoffwechsel fördert und den Blutzuckerspiegel senkt, das Herz beeinflusst und Abwehr- und Entgiftungsenzyme aktiviert …..

….. und last but not least neben weiteren Mineralstoffen und Spurenelementen

    • 500µg Nickel, wie es in dieser Höhe sehr selten vorkommt. Nickel regt u.a. die Aktivität der Leber und somit die Entgiftung an, ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt, lindert Kopfschmerzen und stärkt die Regenerationskraft

Auch enthalten sie die Vitamine E, B1, B2, B3, B6, B7 und B9. Vitamin E, von dem die Cashewkerne wie auch andere Nüsse sehr viel haben, wirkt antioxidativ (zellschützend), immunstärkend durch die Steigerung der Produktion von Abwehr-stoffen, hat positiven Einfluss auf das Nervensystem und schützt vor Autoimmunprozessen des Bewegungsapparates.

Summa summarum kann man sagen, dass Cashewkerne viele Inhaltsstoffe haben, die eine positive Wirkung auf unseren Organismus ausüben und zum Teil in anderen Lebensmitteln nicht in diesem Maße enthalten sind, weshalb sie als gesunde Alternative zu Süßigkeiten ideal zum Naschen geeignet sind.

Themenseiten
Krankheitsbilder, Lebensmittel,etc.

 

menssensus®
training

menssensus®
Verfahren

 

menssensus®
Institut

Kopulative
Humanforschung